Für viele ist Hypnose unerklärlich und faszinierend zugleich. Seit einiger Zeit ist die Hypnose auch Gegenstand der Forschung geworden, da auch die Medizin sich die Wirkungsweise der Hypnose mehr und mehr zunutze macht. Doch letzten Endes ist Hypnose vor allen Dingen eine ganz besondere Art der Kommunikation zwischen zwei Menschen sowie dem eigenen Bewussten und Unbewussten. Im Grunde hypnotisiert jeder Film in dem wir eintauchen und mitfiebern, jedes Buch durch das wir die Zeit vergessen und jedes Hörspiel, das vor unserem inneren Auge einen Film abspielen lässt. Eigentlich ist der hypnotische Zustand nicht die Ausnahme, sondern die Regel allgegenwertig. Jedes Medium versucht auf die eigene Art und Weise in den Bann zu ziehen und damit zu hypnotisieren.

In unseren Geschichten von der kleinen Kraft fokussieren wir diesen Zustand ganz bewusst und nutzen ihn, um Kindern hypnotische Techniken beizubringen. Da Kinder durch ihre lebhafte Fantasie besonders empfänglich für die inneren Bilder sind, nehmen sie die Erlebnisse aus den Geschichten deutlich besser auf als Erwachsene. Man könnte sagen, dass Kinder dem, was wir „Das Unbewusste“ nennen, noch ganz nah sind, da sich der kritische Filter des Bewusstseins erst ab dem fünften Lebensjahr beginnt zu entwickeln.

In den Geschichten von Die kleine Kraft entdecken die Figuren eine innere kleine Kraft, die ihnen dabei hilft angstbesetzte und problematische Situationen zu lösen. Jede Folge widmet sich dabei einer ganz speziellen Situation, vor der viele Kinder Angst haben oder unter die Kinder leiden. Beispielsweise die Angst vor dem Arzt, der Eingewöhnung in der Kita oder der Angst vor Monstern. Die Figuren in unseren lösen diese Situationen stellvertreten für die Kinder und wenden dabei hocheffektive hypnotische Techniken an. Da Kinder ganz besonders schnell in Kontakt zu den Bildern gehen, nehmen sie die Hypnosetechniken der Geschichten unbewusst auf und können sie dann in den jeweiligen Situationen einsetzen. Bei diesen Techniken spielt Die kleine Kraft eine Schlüsselrolle und ist der Helfer, der den Figuren, und damit den Kindern, die Hypnosetechnik beibringt. Durch die jahrelange Erfahrung mit hypnotischen Bildern weiß ich, dass das Wesen des Unbewussten absolut friedfertig ist und sie niemals gegen unsere eigenen Anteile vorgehen. Daher verzichten wir ganz bewusst auf gewalttätige oder aggressive Anteile in unseren Geschichten.